Sinuslift - Eine besondere Art des Knochenaufbaus

Sinuslift - Eine besondere Art des Knochenaufbaus

Sinuslift - Knochenaufbau
Sinuslift - Knochenaufbau

Im Oberkiefer-Seitenzahnbereich führt die große luftgefüllte Kieferhöhle oft zu einem unzureichenden vertikalen Knochenangebot, was eine einfache Implantation in diesem Bereich häufig unmöglich macht.

Hier schafft ein Knochenaufbau nach dem Sinuslift-Verfahren Abhilfe. Über einen operativen Zugang vom Munde her wird der Kieferhöhlenboden dargestellt und die bedeckende Schleimhautmembran vorsichtig angehoben.

Der entstehende Holraum wird mit Eigenknochen-Granulat und/oder Knochenersatzmaterial aufgefüllt. Ist noch eine gewisse Höhe an Eigenknochen vorhanden, so können die Implantate zeitgleich mit der Sinusliftoperation eingebracht werden.

Bei sehr geringem Knochenangebot wird zunächst nur der Knochen aufgebaut und sechs Monate danach in den aufgebauten Knochen implantiert.

Zurück